Mein persönlicher Aktienausblick 2018:

Liebe Gemeinde,

das Börsenjahr 2017 ist rum und so gut wie jeder der investiert war (selbst Dirk Müller) hat in diesem Bombenjahr Gewinne mitnehmen können. Techaktien sind explodiert und auch in vielen anderen Sektoren sah es sehr gut aus. 2018 soll es makroökonomisch gut weitergehen, denn wir befinden uns nach wie vor im Aufschwung, bei dem die Wirtschaftsleistung steigt und die Arbeitslosigkeit sinkt. Allerdings werden die Märkte auch 2018 extrem volatil sein, was der global angespannten politischen Lage zu verdanken ist. Kim wird weiterhin rumposen und die Welt in Angst und Schrecken verbreiten, allerdings wird er einen echten Krieg, der in einer totalen Niederlage für ihn enden würde, tunlichst vermeiden. Im Jemen wird weiterhin einer der brutalsten Bürgerkriege als Stellvertreterkrieg für Saudi Arabien und Iran geführt, allerdings scheinst dies an der Börse niemanden zu interessieren. Relevanter könnten da politisch instabile Länder wie der Iran, Venezuela oder der Kongo sein. So nun stelle ich euch einige Trends mit passenden Aktien für 2018 vor:

  1. Krytowährungen und Blockchain

Kryptowährungen sind die Krone des fiktiven Kapitals und der mehrwertsfreien Finanzwirtschaft. Dennoch versprechen sie Gewinne, die mit keinem anderen Finanzprodukt zu vergleichen sind. Jeden Tag sprießen sie wie Blumen aus dem Gras und mittlerweile gibt es unendlich viele, von denen die meisten bald wieder vergessen (und somit wertlos) sein werden. Sprich, bei den meisten läuft es auf eine Blase hinaus, das ist aber nicht zwingend schlecht, denn wer jetzt einsteigt und früh genug verkauft, kann gute Gewinne mitnehmen, so habe ich mit Etherium über 1000% Gewinn gemacht.

Hierbei sollten allerdings wirklich nur kleine Beträge, die der Anleger als Spielerei abtut, investiert werden (sprich das Geld wird innerlich abgeschrieben und nicht gebraucht), denn Kryptowährungen sind nicht wertstabil, kaum oder gar nicht anerkannt und somit kein richtiges Geld. Des Weiteren spekulieren viele mit ihnen, aber kaum jemand verwendet sie als Zahlungsmittel. Dazu kommen Verlustrisiken durch Regulierungen, technische Probleme oder Hackerangriffe.

Mein Lieblingskryptowährung ist Etherium, denn es ist schnell und kann für Verträge genutzt werden. Außerdem ist es bei vielen Börsen und Handelsplätzen akzeptiert und für eine Kryptowährung relativ stabil. Als favorisierten Anbieter kann ich die Coinbase nahelegen und zum Beobachten der Kurse die App Cointracker. Wer eine Aktie in diesem Bereich kaufen möchte, sollte sie Victory Square ansehen, die Firma verfügt über viel Etherium und aus ihr werden in nächster Zeit zwei aussichtsreiche IPOs hervorgehen, trotzdem bleibt die Aktie ein sehr risikobehaftetes Investment, weshalb Valueinvestoren wie Buffet sie meiden.

  1. Lithium

Lithium ist das Gold der Zukunft, denn für Batterien wird es in den nächsten Jahren endlos viel gebraucht werden. Wer hieran teilhaben möchte, sollte sich die australische Firma Orocobre ins Depot legen, denn diese Firma ist eine der wenigen, die auch schon Lithium produziert, während die anderen die Produktion nur vorbereiten, was sich Explorer nennt. Wer hier noch was zocken will, kann Bacanora Minerals kaufen, denn der Konzern sichert sich gerade weltweite, lukrative Abbaurechte an Lithiumvorkommen und das sogar in Deutschland.

  1. Kobalt

Neben Lithium braucht jedes Elektroauto Kobalt. Dieses gibt es fast nur im Kongo, was politisch sehr instabil ist, sodass der Kobaltpreis stark schwankt und das Geschäft als schwierig anzusehen ist. Wer trotzdem in Kobalt investieren möchte, sollte sich das Unternehmen First Cobalt ansehen.

  1. Cannabis

Cannabisaktien sind in aller Munde und sie versprechen hohe Gewinne, aber oft sind sie auch mit Risiken behaftet, denn viele Unternehmen machen keinen richtigen Gewinn und einige von Trumps Ministern wollen die Legalisierung in einigen Bundesstaaten rückgängig machen. Trotzdem würde ich mir Cannabisaktien ins Depot legen, denn Mitte des Jahres wird Kanada vermutlich Cannabis legalisieren. Konkret würde ich hier auf die drei Marktführer Aphria, Canopy Growth (beide Aktien wurden bereits von mir vorgestellt und gekauft) und Aurora Cannabis setzen, da sie sich durch konstante Übernahmen immer mehr Marktanteile sichern. Wer zocken will, kann sich Marapharm Ventures ansehen, denn dieses Unternehmen möchte bald Genußhanf in Nevada verkaufen, was gute Aussichten hat.

  1. Biotech

Im Biotechbereich ist die CRISPR-Technik in Bezug auf die Heilung von vielen Krankheiten sehr vielversprechend, wo Sangamo Therapeutics sehr gut aufgestellt ist.

  1. Fintech

Der Fintechbereich wird immer wichtiger und die JDC-Group ist hier gut positioniert.

  1. Beteiligungsgesellschaften

Wer mich kennt, weiß, dass ich immer welche im Depot habe, da sie breit aufgestellt sind. Meine Favoriten hierbei sind die m-u-t AG und MBB SE, die wahrscheinlich die Umsatzschwelle von 500 Millionen im Februar dieses Jahres erreichen werden. Weitere interessante Beteiligungsgesellschaften sind Scherzer und SBF.

  1. Technologieaktien

Hierüber könnten ich mehrere Romane schreiben. Jeder weiß, dass die Technikbrache boomt und mit Techaktien ist nach wie vor viel Geld zu machen. Alphabet ist hier als einer der Weltmarktführer immer einen Kauf wert. In Sachen Big Data, Datenverarbeitung und 3D Karten scheint sich der niederländische Konzern Tom Tom gut aufzustellen, nachdem das Navigeschäft zunehmend an Relevanz verloren hat. Wer richtig zocken will, kann auf den Pennystock ChroMedX setzen, dieser möchte mit dem Hemopalm ein Gerät entwickeln, was vielfältig Bluttest mit nur einem Nadelstich in den Daumen zu Hause möglich macht. Sollte dies wirklich gelingen, winkt hier ein Milliardenmarkt, aber es könnte auch sein, dass dieses Gerät nie auf den Markt kommt und dann wäre das Unternehmen zum Tode verurteilt. Im Druckbereich könnte sich Heidelberger Druck gut aufstellen, denn das Unternehmen ist gut durchdigitalisiert und es stellt extrem gute Verpackungsdrucker her, um dem schwinden Printbereich zu kompensieren.

  1. Elektroautos

Bis 2030 will China nur noch Elektroautos auf den Straßen haben, weshalb ich hier die chinesischen Elektroautohersteller Geely Automobile Holdings und BYD als sehr aussichtsreich empfinde.

  1. Automatisierung

Automatisierung ist eines der Stichwörter der Zukunft. Bilanziell angeschlagen, aber durch neue Aufträge lukrativ, ist hier der deutsche Automatisierungskonzern PA Power Automation.

Hinweis: Wie auch bei den anderen Artikeln, repräsentiert dieser Artikel meine subjektive Meinung zu Aktien und Unternehmen, sodass er explizit keine Kaufempfehlungen enthält. Kapitalanlagen sind immer risikobehaftet, weshalb ich keine Analageberatung mache.