Der Firmenname erscheint für viele extrem wichtig, doch der gute alte Goethe sah dies anderes, denn

,,Name ist Schall und Rauch“ heißt es in ,,Faust“ der Tragödie erster Teil von Goethe.

Doch stimmt das wirklich? Mit jedem Namen sind bestimmte Assoziationen verbunden, die in der Linguistik Konnotationen genannt werden. So denken wir bei Wilhelm an einem älteren Herrn und bei Justin an einen jungen Mann mit oftmals bildungsferner Herkunft „smile“-Emoticon Ähnlich geht es uns mit Firmennamen. Esprit gilt eher als Frauenmarke und Armani steht für hohe Qualität und teure Preise.

Gerade Anfängern empfehle ich auch auf große Markennamen zu setzen. Besonders geschafft hat es ein Produktname, wenn dieser für das ganze Produkt steht. So sagt fast jeder ,,gib mir ein Aspirin“ und nicht gib mir eine Kopfscherztablette. Ähnlich verhält es sich mit Tempo und dem Taschentuch. Hat sich der Produktname gut etabliert und eingebürgert, beschert dies konstante Umsätze und erhöht die Markteintrittsbarrieren. Bekannte und positiv konnotierte Markennamen sind extrem werbewirksam und erlauben höhere Preise und somit bessere Gewinne. Außerdem sind Namen ein Backup für schlechte Zeiten, denn bekannte Marken überstehen Krisen schneller und leichter. Deswegen lohnt es sich einfach mal nach den 10 wertvollsten Markennamen zu suchen und einige davon ins Aktienportfolio einzubauen.

Dabei ist trotzdem eine Diversifizierung geboten, denn ,,empires rise and fall“. Das traurigste Beispiel hierfür ist Nokia. Früher der absolute Marktführer in Sachen Handys. Heute denkt man bei dem Namen an Steinzeithandys, die nur noch bei Drogendealern beliebt sind „smile“-Emoticon Einen riesen Imageschaden hat in letzter Zeit VW durch seinen Abgasskandal erlebt, weshalb ich momentan keine Kaufsignale für diese Aktie sehe.
Aus den Marken lässt sich auch eine einfache Strategie ableiten. Der Investor kauft einfach in einem gleichen Verhältnis Aktien der 10 wertvollsten Marken der Welt und wird überdurchschnittliche Gewinne generieren. Diese Strategie nennt sich Big-Ten-Marken-Strategie.