1. Was sind ETFs?

ETFs stehen für Exchange-traded funds und darunter werden passiv verwaltete Investmentfonds verstanden d. h., dass der Fond automatisch eine vorher definierte Strategie verfolgt, sodass ein teures Fond-Management überflüssig wird. ETFs können wie Aktien an der Börse gehandelt werden (weshalb sie ein hohes Maß an Liquidität besitzen) und sie haben eine unbegrenzte Laufzeit.

 

  1. Welche Arten von ETFs gibt es?

Ein klassischer ETF ist ein Indexfond, der in einen kompletten Index investiert und sich dann dem Index entsprechend verhält. Wer z. B. einen DAX-ETF erwirbt, hat einen Fond, der alle Aktien des DAX repräsentiert. Steigt der DAX, steigt der ETF gleichermaßen, fällt der DAX, fällt auch der ETF entsprechend. Da der ETF-Markt boomt, gibt es mittlerweile ein sehr erweitertes Spektrum an ETFs. So gibt es ETFs, die in physisches Gold (ETCs  physical genannt) investieren oder die automatisch eine Aktienanlagestrategie verfolgen. Diese Strategie kann z. B. sein, dass immer die Unternehmen aus einem Index gekauft werden, die am längsten eine Dividende zahlen und diese konstant erhöhen.

 

  1. Was sind synthetische Indexfonds?

Synthetische ETFs investieren nicht direkt in einen Index, sondern sie probieren diesen über Derivate nachzubauen. Da Derivate gehebelte Finanzprodukte sind, sind synthetische ETFs risikobehafteter und volatiler, weshalb ich vom Kauf von synthetischen ETFs abrate.

 

  1. Welche Vorteile haben ETFs?

ETFs sind sehr breit aufgestellt, da sie in viele Firmen bzw. Aktien investieren. Dadurch ist eine ETFs sehr diversifiziert, was das Verlustrisiko für den Anleger mindert. Des Weiteren sind sie durch die passive Analagestrategie wesentlich kostengünstiger als Aktienfonds und ähnliche Wertpapiere, denn ein Ausgabeaufschlag entfällt und die Verwaltungsgebühren sind vergleichsweise niedrig. ETF-Sparpläne können die Kosten noch mehr mindern, denn bei ihnen entfallen meistens die Ordergebühren. Verbraucherzentralen empfehlen ETFs, da sie ein gutes Produkt für Anfänger sind, die ihr Geld für sich arbeiten lassen wollen.

 

  1. Welche Nachteile haben Exchange traded funds?

ETFs haben meiner Meinung nach drei Hauptprobleme. Zum einen kaufen klassische Index ETFs auch die Schrottaktien (was in letzter Zeit oft die Banken und die Versorgen waren) mit und zum anderen finde ich, dass ETFs eher langweilig sind. Nach meinem Investmentverständnis kaufe ich Aktien von Firmen, an die ich glaube und deren Idee ich unterstützte, bei einem ETFs treffe ich diesbezüglich keine Auswahl. Eine weiteres Problem stehe ich in der starken Konjunkturabhängigkeit von ETFs, denn mit ihnen können die Anleger in schlechten Zeiten nicht einfach schwerpunktmäßig auf antizyklische Aktien wie Fresenius setzen. Des Weiteren ist die Konjunktur schwer bis gar nicht einschätzbar, weshalb ich lieber auf unterbewertete Aktien im Aufwärtstrend setze, ETFs aber für Börsenneulinge empfehle.

 

  1. Welche Strategie ist sinnvoll, wenn ich auf Exchange traded funds setzen möchte?

Ich würde die Sell In Summer Strategie im Zusammenhang mit ETFs anwenden. Die ETFs werden in der ersten Oktoberwoche gekauft und in der ersten Juliwoche des Folgejahres verkauft, denn in diesem Zeitraum steigt die Börse meistens, während sie zwischen Juli und Anfang Oktober meistens fällt.

 

  1. Soll ich primär auf DAX ETFs setzen?

Nein, auch bei ETFs würde ich zusätzlich nach Ländern, Branchen und Firmengrößen unterscheiden. In den letzten Jahren sind der MDAX und der TechDAX besser gestiegen als der DAX, weshalb ich diese kleineren Indizes auch in ein ETF-Portfolio mit aufnehmen würde. Außerdem halte ich einen NASDAQ-ETF für sinnvoll, da dieser sehr technologielastig ist und diese Branche sich allgemein im Aufschwung befindet.

 

  1. Kannst du einige Indexfonds empfehlen?

Da ich keine Anlageberatung mache, werde ich keine ETFs explizit empfehlen, allerdings stelle ich hier einige vor, die ich als sinnvoll bzw. gut erachte.

– MSCI World with Emerging Markets Exposure Net Index (ETF130): Dieser ETF investiert in die 300 börsennotierten Unternehmen aus den Industrienationen, die den höchsten Anteil ihres Umsatzes in den Schwellenländern erzielen, was langfristig ein hohes Umsatz- und Gewinnwachstum verspricht.

– iShares DAX (593393) ist ein günstiger DAX-ETF

Source MSCI World UCITS ETF (A0RGCS) dieser ETF investiert in den MSCI Daily Total Return Net World Index, der die Kursentwicklung des Aktienmarktes der Industrienationen repräsentiert.

– SPDR S&P US Dividend Aristocrats (A1JKSO) dieser ETFs investiert nur in US-Firmen, die in den letzten 25 Jahren ihre Dividende konstant und jährlich erhöht haben.