Letztens habe ich ja schon was zur Finanzkrise geschrieben  Nun bin ich endlich dazu gekommen, mir The Big Short anzuschauen, da er endlich auf DVD erschienen ist. Der Film ist toll gemacht und hat einen ähnlichen Unterhaltungswert wie The Wolf Of Wallstreet.
Auch die musikalische Untermalung und die schauspielerischen Leistungen sind beachtlich. Allerdings bietet er im Gegensatz zu The Wolf Of Wallstreet auch noch einen massiven inhaltlichen Mehrwert, denn die Strukturprobleme der Subprimekrise (Finanzkrise 2009) werden meisterhaft erklärt. So hat die eher schlecht verdienende Stripperin 3 Häuser auf Pump gekauft. Ein Chefkoch erklärt, anhand von schlechtem Fisch, wie faule Immobilienkredite erst in ABS und dann noch einmal in CDOs gebündelt wurden. Das Platzen der Blase wird dann an einem zusammenbrechenden Holzturm ala Jenga erklärt, der zum Großteil aus Schrotthypotheken besteht, allerdings besser geratet wurde, weil auch ein paar solide Kredite hinzugeführt wurden. Wer sich nicht mit der Krise beschäftigt hat, sollte vorher mal auf diesen Link schauen: http://www.kinofenster.de/download/kf1601-the-big-short-pdf/
Dort findet ihr ein aufschlussreiches Interview zum Thema, ein Glossar, welches wesentliche Begriffe erklärt etc.