Eine weitere Technologie, die alles verändert wird, ist die der virtuellen Realität ( VR ), meistens VR genannt. Es gibt sie zwar schon seit den 80er Jahren, aber erst in letzter Zeit ist sie praktikabel, hochauflösend und vor allem erschwinglich geworden. Unter VR wird eine computererzeugte 3D-Echtzeitrealität verstanden, die so plastisch wirkt, dass sie kaum noch von der echten Wirklichkeit zu unterscheiden ist. Interaktionen, Bewegungen wirken so oft real und sie geben dem Nutzer das Gefühl, ein Teil der virtuellen Realität zu sein. Den Nutzen dieser Technik konnte ich letztens bei einem Besuch im Holocafe in Düsseldorf erfahren. Hier können selbstentwickelte VR-Spiele im Kooperationsmodus gespielt werden und ich kann den Laden nur wärmstens empfehlen (mittlerweile ist er nach Troisdorf umgezogen). Allein schon die VR-Grundumgebung war der Wahnsinn. Hier könnten man sich virtuelle Würfel zuwerfen, diese zu Türmen formen und unglaublich plastische 3D Bilder malen. Die Spiele übertrafen dann alles, was ich bisher im VR-Bereich gesehen habe, außerdem hatte ich keine Motion-Sickness (Schiwndelgefühl) nach dem Spielen. Dank den neusten Grafikkarten von Nvidia und der neusten Vive-VR-Brille von HTC konnten ein Kumpel und ich komplett in die VR Welt abtauchen. Alles geschieht in Echtzeit und unsere Bewegungen wurden dank eines Sensors perfekt und in Echtzeit übertragen werden. Die Möglichkeiten im VR-Bereich sind extrem vielfältig und sie lassen noch viel mehr Spielraum offen. Nutzbar ist die VR-Technik u. a. in folgenden Bereichen.

  1. Computerspiele: Hier wird sich VR definitiv durchsetzen, denn das Spielgefühl im VR-Bereich ist viel echter und besser als bei konventionellen Spielen.
  2. Kommunikation: Von Onlinekonferenzen bis zu VR-Telefonaten wird alles in naher Zukunft möglich sein.
  3. Filme: Sowohl Filme, als auch Dokumentationen und Pornos werden immer VR-lastiger werden, denn mit VR ist der Zuschauer wirklich ,,mittendrin statt nur dabei“.
  4. Medizin: Alzheimer-Patienten werden ihr Gedächtnis mit Hilfe von VR-Programmen verbessern können, OP können dank VR über lange Distanzen durchgeführt werden, Schlaganfallpatienten können Fähigkeiten in VR-Umgebungen wiedererlernen und Gelähmte werden dank VR in Aktivitäten involviert, die ihnen eigentlich unmöglich erscheinen.
  5. Werbung: Hier wird die VR-Technik auf jeden Fall extrem von Nutzen sein, ein Kunde kann eine für ihn interessante Immobilie in der VR-Welt probebegehen, Messen können angepriesene Produkte viel besser präsentieren und auch der neue Urlaubsort kann so sehr gut ausgecheckt werden.
  6. Bildung: Auch hier wird VR eine zentrale Rolle spielen, so können viele Dinge die gefährlich sind z. B. ein Flugzeug fliegen schön trocken mit der VR-Brille getestet werden. Außerdem können Vorlesungen und Schulunterricht über weite Entfernungen durchgeführt werden.

Noch ist alles nur Zukunftsmusik und ich kenne bisher nur wenige Leute, die selber eine VR-Brille besitzen, aber VR wird sich durchsetzen, da bin ich mir sicher. Deswegen sollten langfristig orientierte Anleger einige Aktien von Firmen kaufen, die dort gut aufgestellt sind. Dies sind z. B.:

  • Nvidia: Der Grafikkarten- und Chiphersteller ist Marktführer und stellt die besten Produkte für den VR-Bereich her. Gerade ist die Aktie heißgelaufen, aber nach einem Rücksetzer sollte der schlaue Valueinvestor unbedingt in Nvidia investieren.

 

  • HTC: HTC macht in Kooperation mit der steam (marktführendes Downloadportal für Videospiele) Mutter Valve Corporation (leider nicht börsennotiert) momentan die besten VR-Brillen für den Spielemarkt (Vive Reihe). Wenn sich China nicht gerade Taiwan wiederholen möchte, ist HTC eine lukrative Geldanlage.

 

  • Facebook: Facebook entwickelt die VR-Brille Occulus Rift. Diese ist noch nicht ausgereift, denn viele User haben nach Verwendung der Brille Motion Sickness. Aber Facebook wird sich nicht vom VR-Bereich trennen und die Occulus weiterentwickeln. Des Weiteren sind die aktuellen Zahlen von Facebook (Ende Juli 2017) dank steigender Werbeeinnahmen sehr gut und vielversprechend.

 

  • Alphabet: Auch Google arbeitet an verschiedenen VR-Brillen und ist auch im Bereich augmented Reality (hier wird VR mit der Wirklichkeit vermischt) gut aufgestellt. Auch wenn die ersten Versionen Google-Glasses gefailt sind (eine neue wird noch dieses Jahr rauskommen), denke ich, dass Google sich langfristig gut im VR-Bereich positionieren wird.

 

  • Computerspielaktien: Wenn Giganten wie Electronic Arts oder Activision Blizzard gute VR-Spiele entwickeln werden, wird es für den User kaum noch ein Entkommen geben, denn die Spiele werden so echt wirken, dass viele Spieler extrem viel Zeit in der virtuellen Realität verbringen werden, was diesen Firmen unglaublich gute Umsätze bescheren wird.

 

  • Sony: Die Playstation ist momentan die erfolgreichste Konsole und die, die es im VR-Bereich am weitesten gebracht hat. Deswegen halte ich viel von der Sony-Aktie, auch wenn andere Sony-Sparten wie Fernseher gerade nicht so gut laufen.

 

PS: Wie immer handelt es sich bei den genannten Firmen nicht um eine Kaufempfehlung, sondern nur um meine Meinung zu den einzelnen Aktien.