In diesem Artikel zeige ich dir, welche Firmen federführend beim Logistiktrend sind:

Letztens bin ich wegen einer Fortbildung eine sehr weite Strecke von Köln (NRW) nach Weiden in Bayern gefahren. Und an jeder Ecke waren LKWs on mass. Sie versperren oft die Zufahrten zu den Parkplätzen auf den Autobahnraststätten, denn alles ist komplett überfüllt. Sie sind ein Sinnbild für den monströs wachsenden Warenverkehr in Europa und vermutlich auch auf dem Rest der Welt. Wie Marx es schon beschrieben hat, sehen die Menschen in Waren mehr als sie sind (Warenfetischismus), denn sie vergöttern sie und sie können nicht genug von ihnen kaufen, denn nur so macht die Existenz und die Arbeit vieler Menschen noch einen Sinn. Dass die Waren oft nur gekauft und nicht konsumiert werden, ist eine andere Geschichte, die hier den Rahmen sprengen würde. Der Onlinehandel ist simple, geht schnell und oft kaufen die Leute Sachen, ohne nachzudenken. Ein Klick und schon ist die Ware auf dem Weg zum Verbraucher. Das Paketvolumen nimmt konstant zu und immer mehr Menschen nutzen den Onlinehandel, der ja auch tatsächlich viele Vorteile besitzt. Die Lagerhallen vieler Onlinehändler liegen irgendwo in der Pampa, sodass sie viel weniger Lagerungskosten als gewöhnliche Geschäfte haben, was sich positiv auf den Preis auswirkt. Viele Onlinehändler wie Amazon haben einen erstaunlich guten Service (man erreicht dort z. B. sofort jemanden am Telefon, der einen wirklich weiterhilft) und sie nehmen Produkte ohne Wenn und Aber und ohne Kosten zurück. Des Weiteren sparen sich die Konsumenten den Weg zum Laden, den zähfließenden Stadtverkehr, die Warteschlangen und die Gebühren für den Parkplatz. Außerdem ist Onlinehandel gut für faule Menschen. Eine befreunde WG hat es sogar so weit gebracht, dass sie sich Klopapier etc. von Amazon nach Hause liefern lässt. Normale Läden können sich dieser Entwicklung kaum entziehen, weshalb einige Supermärkte wie REWE in Köln ab 100€ Bestellwert kostenlos anliefert. Der Service wird dabei immer besser. Einige Firmen wie Amazon oder Alibaba liefern noch am selben Tag, während man sich bei anderen den genauen Liefertag inklusive Uhrzeit aussuchen kann. Ihr seht also, der Logistiktrend ist unaufhaltsam und nun stelle ich euch wie immer einige Aktien vor, die von diesem Trend profitieren werden.

  • Amazon: Das Unternehmen hat gerade für Deutschland eine Kooperation mit der Drogeriemarktkette Rossmann angekündigt. Sie werden die Produkte von Rossmann für Amazon Prime Kunden noch am selben Tag ausliefern. Aber auch in allen anderen Sparten ist Amazon ein Logistik- und Handelsgigant, der seines Gleichen sucht. Durch die Übernahme von Whole Foods in den USA, hat Amazon gute Karten sich auch in den Segmenten Lebensmittel und Bio gut zu positionieren, weshalb ich Amazon langfristig für aussichtsreich halte.

 

  • TNT: TNT ist das Gegenstück zur Deutschen Post in den USA. Allerdings hat die Firma bei den letzten Zahlen öfter enttäuscht und Amazon wird TNT auch im Paketgeschäft Konkurrenz bieten, weshalb ich vorerst von TNT Abstand lassen würde.

 

  • Deutsche Post: Zwar wird auch die Deutsche Post mit Amazon in der Zukunft zu kämpfen haben, allerdings ist sie Weltmarktführer in Sachen Paketdiensten und sehr gute Zahlen, Rekordgewinne und Höchstkurse in diesem Jahr, lassen auf eine gute Zukunft hoffen. Des Weiteren ist die Post extrem innovativ, so hat das Unternehmen eine Firma, die Elektroautos herstellt gekauft, um selber elektronische Postautos produzieren zu können.

 

  • Alibaba: Bei Alibaba bin ich mir sehr unsicher, denn ich traue weder China (was gerne mal die Börse kurzfristig schließt) noch chinesischen Aktien (die häufig Bilanzen fälschen). So war schon mal das Bezahlungssystem von Alibaba, Alipay, an der Börse. Irgendwann wurde es wieder runtergenommen und viele Anleger haben deshalb böse Totalverluste erleiden müssen. Auf der anderen Seite scheint es bei Alibaba gut zu Laufen und der Kurs ist im Aufwärtstrend, weshalb die Aktie für spekulative Anleger interessant sein könnte.

 

PS: Wie immer handelt es sich bei den genannten Firmen nicht um eine Kaufempfehlung, sondern nur um meine Meinung zu den einzelnen Aktien.