Hast du dir schon mal überlegt, Immobilienaktien zu kaufen?

Kein Markt boomt gerade so massiv wie der Immobilienmarkt in Deutschland, doch gilt dies auch für Immobilienaktien? Wohnungen und Häuser in der Nähe von Großstädten sind unbezahlbar geworden und das Ganze scheint kein Ende zu nehmen. Mittlerweile müssen Bundesländer sogar Mietpreisbremsen festlegen, um der Mietpreisinflation entgegenzuwirken. Jetzt denken sich die meisten von uns, dass eine Investition in Firmen, die mit Immobilien handeln oder diese vermieten, ein sicheres Geschäft sein müsste.

Doch irgendwie zeigt die Praxis bzw. die Börsenrealität etwas anderes. Viele Immobilienaktien wie Publity, WCM oder TAG haben nur mittelmäßig performt und im Vergleich zu den gängigen Indizes sogar eher schlecht. Helma Eigenheimbau fällt nur noch, seit die Prognosen leicht gesenkt wurden und auch bei HeidelbergCement läuft es nicht so richtig. Jetzt stellt sich jeder die Frage, was ist da los? Ein Problem ist der Gesamtmarkt, der so überkauft ist, dass auch die Großinvestoren bei ihren Einkäufen kaum Schnäppchen machen, was die Gewinnmarge schmälert. Andere Firmen wie Helma haben Kapazitätsprobleme, denn sie werden der Riesennachfrage nicht gerecht, da sie nicht alle Kunden adäquat bedienen können, weshalb vermutlich viele Kunden verloren gehen. Unternehmen wie HeidelbergCement haben viel mit Rohstoffen zu tun, diese unterliegen gerade einem Preisverfall und dazu kommen ausländische Konkurrenten, die die Ware oft günstiger anbieten. Wirklich gut ist eine Marktposition nur, wenn das Angebot günstiger ist oder wenn die Qualität der Ware besser ist. Ist beides nicht gegeben, hat die Firma ein Problem. Der frisch insolvent gegangene Konzern Solarworld aus Bonn kann ein Lied davon singen. Jetzt stellst du dir bestimmt die Frage, wie du durch Immobilienaktien trotzdem vom Immobilienboom profitieren kannst.

Eine sehr gute Möglichkeit sehe ich darin, in Anbieter von Sanitäranlagen zu investieren, denn gekackt wird immer 🙂 Hier möchte ich euch nun meine beiden Favoriten aus diesem Bereich vorstellen.

– Villeroy & Boch Vz. (765723): Ein klassisches Sanitäranlagen Unternehmen, was u. a. Toiletten und Waschbecken in besten Qualität produziert. Die Firma ist gut in das Jahr 2017 gestartet, denn sie konnte den Umsatz und das Ergebnis steigern. Die Marktposition des Unternehmens ist gut, denn es gehört zu den Marktführern. Des Weiteren zahlt Villeroy & Boch eine regelmäßige Dividende. Gerade für langfriste Anleger scheint die Aktie sehr gut geeignet zu sein, denn sie unterliegt einem gesunden und konstanten Aufwärtstrend.

– Geberit AG (A0MQWG): Geberit kommt aus der Schweiz und hat sich neben Sanitäranlagen auf Rohrleitungen, Heizungs- und Klimatechnik spezialisiert. Die Aktie kostet momentan über 400€, da sie nicht gesplittet wurde. Deswegen ist sie wenig volatil und als solide Anlage für Valueanleger in Betracht zu ziehen.

 

Zum Abschluss möchte ich euch noch zwei nicht so bekannte Aktien vorstellen, die auch vom Immobilienboom profitieren.

– Steico (A0LR39): Steico stellt Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen her und legt dabei den Schwerpunkt auf Holzfaser-Dammstoffe. Diese sind zwar teuer als ,,normale“, dafür sind sie aber sehr hochwertig und lange haltbar. Des Weiteren fährt das Unternehmer auf der momentanen Ökowelle mit, was sich auch in den guten Zahlen und im stark ansteigenden Kurs zeigt.

– Scout 24 (A12DM8): Zu dieser Firma gehören Seiten wie immobilienscout24 und autoscout24. Gerade Immobilienscout24 hat in Deutschland eine nahezu monopolartige Marktposition in Sachen Onlineangebot für Häuser, Wohnungen etc. . Die eingestellten Anzeigen sind kostenpflichtig, ohne dass der Firma dafür große Kosten entstehen. Auch wenn die Aktie sich in letzter Zeit eher seitwärts bewegt hat, gehe ich davon aus, dass sie langfristig ein enormes Kurspotential hat. Gestützt wird diese Annahme von 4 Kaufempfehlungen (u. a. durch Goldman Sachs) durch Analysten im Mai 2017.

PS: Wie immer enthält der Artikel nur meine Meinung und keine Kaufempfehlungen.